Offene Grenzen in Europa – aber vor allem in Eurode

Die Eurode-Zusammenarbeit ist primär darauf gerichtet, Grenzkontakte auf wirtschaftlichem Gebiet zu fördern und grenzüberschreitende Initiativen, die der Bevölkerung einen Mehrwert bieten, zu gestalten. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in sozialer und kultureller Hinsicht. Die Stiftung Eurode 2000+ konzentriert sich hauptsächlich auf gemeinsame kulturelle Aktivitäten und Veranstaltungen sowie auf die Förderung und Erhaltung des heimatkundlichen Wissens bezogen auf das „Land von Rode“. Eurode möchte seine Identität und sein Selbstverständnis auch auf andere Arbeitsgemeinschaften entlang der niederländisch-deutschen Grenze und an den anderen Innen- und Außengrenzen der Europäischen Union ausstrahlen.

Burgfest Juni 2010
Burgfest Juni 2010